Packbildaufbau in der Behälterglasindustrie

3. Februar 2014 | Von | Kategorie: Allgemeines

Ein Plädoyer für den 1-reihigen Überschieber

Seit vielen Jahren ist es in der Behälterglasindustrie üblich, die Packlagen zur Palettierung der Artikel mittels eines Überschiebers vollautomatisch aufzubauen. Das funktioniert hervorragend, nur haben diese Überschieber bereits groteske Ausmaße angenommen, benötigen sehr viel Platz, weil sie oftmals 4-spurig ausgeführt sind. Darüber hinaus benötigen sie komplizierte Verteilmechanismen (Weichen) um die Artikel von einer auf vier Spuren zu verteilen. Seit vielen Jahren gilt der 4-reihige Überschieber als das Nonplusultra, aber ist er das wirklich?

Rechnen wir doch mal nach: Nehmen wir eine 0,33 l Einweg-Bierflasche mit einem Durchmesser von 60 mm. Das Packbild besteht aus 19 Flaschen in 19 Reihen. Pro Lage kann der 4-reihige Überschieber maximal 4 mal mit jeweils 4 Reihen fahren und einmal mit 3 Reihen. Bei maximal 8 Überschiebungen pro Minute, die der Überschieber aufgrund der lagen Weg schafft, erreicht er eine Spitzenleistung von ca. 575 Flaschen pro Minute. Falls die Linie das hergibt, ist der Vierreiher wahrscheinlich das Mittel der Wahl, aber die meisten Linien leisten erheblich weniger.

Betrachten wir nun einen 1-reihigen Überschieber, mit Servoantrieben ausgestattet, der nur sehr kurze Wege zurücklegen muss. Hier können wir eine neue Rechnung aufmachen. Der einreihige Überschieber von Bollenhoff mit automatischer Geschwindigkeitsanpassung leistet 20 Reihen pro Minute auf Dauer und in der Spitze bis 25 Reihen. Bei normaler Arbeitsgeschwindigkeit können damit 380 Flaschen pro Minute auf den Sammeltisch übergeschoben werden, und wenn ein Stau aufzuarbeiten ist können es bis 475 Stück pro Minute sein. Das ist zwar weniger, als der 4-reihige Überschieber leistet, aber es sind immerhin 66% die sich an den meisten Linien als völlig ausreichend erweisen.

Nehmen wir ein anderes Beispiel: 0,75 l Burgunderflaschen mit einem Durchmesser von 73 mm. Das Packbild besteht aus 16 Reihen mit abwechselnd 16 und 15 Flaschen. Hier kommt der einreihige Überschieber auf 310 Flaschen pro Minute und in der Spitze auf 405.

Nun muss man einfach mal überlegen, welche Leistung tatsächlich gebraucht wird, und in den allermeisten Fällen, erweist sich der 1-reihige Überschieber als leistungsstark genug. Der Vorteil: Es braucht keine Aufteilweichen und das spart am kalten Ende sehr viel Platz und wertvolle Zeit beim Umrüsten. Zur Information: Alternativ gibt es den Bollenhoff-Überschieber auch in einer zweireihigen Version. Damit lässt sich die Leistung noch einmal um 40-50% steigern. Diese Version macht aber in der Regel nur an zweisträngigen Linien Sinn.

Etlicher dieser technisch ausgereiften einreihige Überschieber laufen in einigen Glashütten in Deutschland und Europa seit Jahren mit Erfolg.

Video und technische Beschreibung: Hier im Blog.
Dieser Artikel als PDF: http://dahlhoff.com/pdf/Plaedoyer.pdf


Georg Dahlhoff
Automatisierungstechniker

Am Sportfeld 29
D-55278 Mommenheim / Rheinhessen

Kontakt: kontaktaufnahme.7E0@dahlhoff.com

Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen