Maschinensicherheit

29. August 2013 | Von | Kategorie: Allgemeines

201308290701Es hat sich in Punkto Maschinensicherheit einiges getan in den letzten Jahren. Anfangs waren Not-Aus-Schaltungen noch ein normaler Bestandteil der Steuerungen. Solange noch Schütz- bzw. Relaistechnik vorherrschten, war das auch so in Ordnung. Seitdem nun speicherprogrammierbare Steuerung den gesamten Ablauf von Maschinen steuern, schien es angebracht die Sicherheitstechnik separat von der Steuerungstechnik zu betrieben. Das bedeutete zunächst einmal, je nach Komplexität der Anlage, viel neuer Verdrahtungsaufwand.

Dass dieser Aufwand angesichts der technischen Entwicklung grotesk erscheint, muss man heute niemand mehr erklären, denn die Elektronik hat allmählich auch die Sicherheitstechnik erobert. Waren es am Anfang nur Sensoren und Lichtschranken sowie deren Auswertegeräte, so gibt es heute bereits programmierbare Lösungen, die nun, wie zuvor bei der Steuerungstechnik, erheblichen Verdrahtungsaufwand und Kosten sparen.

Es gibt heute zwei Arten von Sicherheitssystemen: Zum einen gibt es programmierbare Steuerungen (SPS), die neben reinen Steuer- und Regelaufgaben auch sicherheitsrelevante Funktionen beherrschen (Safety Integrated) und es gibt programmierbare Sicherheits-Schaltgeräte die außerhalb der SPS für Sicherheit sorgen. An ein Sicherheits-Schaltgerät, wie das oben abgebildete MSI 100 von Leuze können Not-Halt-Taster, Sicherheitslichtgitter, Sicherheits-Zuhaltungen und Sicherheits-Magnetschalter, direkt angeschlossen werden. Sichere Programmbausteine und Funktionen werden zur Verknüpfung programmiert und steuern sichere Ausgänge an, an die dann Schütze angeschlossen werden, welche die Aktoren von der Laststromversorgung trennen.

In letzter Zeit wechsele ich bei meinen Kunden vermehrt veraltete Sicherheits-Auswertegeräte aus, für die es wegen nicht mehr vorhandener Zulassungen keine Ersatzteile mehr gibt. Mit solchen Sicherheits-Schaltgeräten lässt sich die Funktionalität der früheren Auswertegeräte problemlos nachbilden und somit kann ein Gerät (ggf mit Erweiterungen) mehrere alte Geräte ersetzen. Das spart Platz im Schaltschrank, macht den Betrieb der Maschinen für die Zukunft sicherer.


Georg Dahlhoff
Automatisierungstechniker

Am Sportfeld 29
D-55278 Mommenheim / Rheinhessen

Kontakt: kontaktaufnahme.7E0@dahlhoff.com

Schlagworte: , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen